Reviews Xbox Xbox One

Halo: The Master Chief Collection – Die Halo-Saga im Test7 min read

10. November 2014 4 min read
Patrick Kirst

author:

Halo: The Master Chief Collection – Die Halo-Saga im Test7 min read

Reading Time: 4 minutes

Sieht das gut aus!

Vor allem von der neuen Ausleuchtung der Szenen profitiert die Grafik stark. Seien es die Lichteffekte von den Geschossen der Waffen, welche in dunklen Szenen die Szenarien erleuchten oder das simple Glühen eines Terminals. Das alles steigert die Stimmung ins Unermessliche. Um einen Vergleich erhalten zu können, habt ihr die Möglichkeit jederzeit in die alte Grafik-Engine zu schalten. So erhaltet ihr einen guten Eindruck, wie die Zwischensequenzen verbessert wurden oder auch wie viel besser die neue Beleuchtung aussieht. Ihr solltet aber nicht erwarten, dass ihr eine Grafik wie bei einem vollwertigen Next Gen-Titel bekommt, denn durch die beiden Engines, die parallel zueinander laufen, wird nicht das volle grafische Potential abgerufen.

Halo

Doch auch die anderen drei Teile der Collection haben von 343 Industries ein wenig Liebe erfahren. Alle drei Ableger haben von den Entwicklern eine FullHD-Auflösung und 60FPS erhalten. Bei Halo 1: Anniversary ist aber auffällig, dass es zu spürbaren Frame Drops kommt und dort die 60FPS nicht gehalten werden. Natürlich könnt ihr bei keinem der Teile einen Sprung der Grafik wie bei dem Remake des zweiten Teils erwarten. So sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass Halo 3 sehr altbacken wirkt. Nach ein paar Minuten der Gewöhnung ist das aber auch kein größeres Problem. Auffällig ist jedoch, dass manche Stellen von Halo Anniversary von starkem Textur-Matsch geplagt werden.

Auch Halo 4 hat ein Tuning, was das Rendering und die Beleuchtung betrifft, erhalten, doch da das Spiel auf der Xbox 360 bereits fantastisch aussah, erwartet euch hier ein sowieso recht hübsches Game. Noch hübscher werdet ihr die Abenteuer des Master Chiefs in der nahen Zukunft wohl nicht erhalten. Schade ist aber, dass nur der zweite Teil neue Soundeffekte erhalten hat und diese viel brachialer klingen als im Orginal. Nach wie vor treiben einem die Synchronsprecher der ersten drei Teile (Lowlight: Elton in Halo 3) teilweise die Schamesröte ins Gesicht, bevor es in Halo 4 annehmbarer wird. Zum Glück erhaltet ihr auf der Blu Ray auch Zugriff auf die englische Orginalsprache.

Als Besitzer der Master Chief Collection erhaltet ihr auch Zugriff auf die Serie Halo: Nightfall, welche am 11. November ihre Premiere feiert. Die Serie behandelt das Leben von Agent Locke, der in Halo 5: Guardians eine größere Rolle einnehmen wird.

Patrick Kirst

Nintendo is love. Nintendo is life.
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.