News Nintendo Switch

Nintendo Switch – Ubisoft arbeitet an Rayman Legends und Rabbids Kingdom Battle1 min read

4. Januar 2017 1 min read
Nicole Wetzel

author:

Nintendo Switch – Ubisoft arbeitet an Rayman Legends und Rabbids Kingdom Battle1 min read

Reading Time: 1 minute

Wie schnell die Zeit doch vergeht, denn schon nächste Woche wird das langersehnte Event stattfinden, auf welchem Nintendo die neue Nintendo Switch Konsole näher vorstellen wird. Damit verbunden, wird man dann auch endlich näheres über die ersten Launch-Titel erfahren.

Schon vorab wurde viel über Launch-Titel spekuliert und allem Anschein könnte vor allem Titel aus dem Hause Ubisoft zu den Launch-Titeln zählen. Genauer soll sich nämlich Rayman Legends und Rabbids Kingdom Battle in Arbeit für Nintendo Switch befinden.

Dies verriet zumindest die Brancheninsiderin Laura Kate Dale, die zuletzt auch Seasons of Hearven als Exklusiven-Switch Titel vorab geleakt hat. Bei Rabbids Kingdom Battle soll es sich sogar um ein Crossover von Mario und den Rabbids als RPG handeln. Bei dem Crossover-Titel könnte allerdings auch eine Verschiebung auf September stattfinden laut Laura Kate Dale, die diese Information aus einer verlässlichen Quelle erfahren haben möchte.

Bei Rayman Legends handelt es sich um einen Switch-Port des 2013 erschienene Titels. Dieser soll auf dem Event am 13. Januar angekündigt werden für das 2. Quartal 2017. Wir dürfen also gespannt sein, was letztendlich auf dem Event alles angekündigt wird.

Nicole Wetzel

Nicole ist praktisch als Zockerin geboren, denn schon mit etwa 3 Jahren fand sie sich vor einer SNES wieder und wuchs somit mit Yoshis's Island und Donkey Kong Country auf. Seither sind Videospiele ihre große Leidenschaft und nicht mehr für sie wegzudenken. Später wurde sie nicht nur von Nintendo sondern auch von der Playstation geprägt, weswegen sich ihr Spektrum um etliche Genre erweiterte.
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.