Artikel Events Gamescom PC Previews

Preview: Sword Coast Legends – Der Goblin King of Vrock4 min read

14. August 2015 3 Minimale Lesezeit

Preview: Sword Coast Legends – Der Goblin King of Vrock4 min read

Reading Time: 3 minutes

Je später der Abend, desto schöner die Präsentation. Dieses leicht umgestellte Sprichwort hat sich zumindest am Freitag der gamescom für uns bewahrheitet. Denn während andere Entwickler und Publisher schon ihre Stände dicht gemacht haben, erwartete uns bei n-Space ein in mehrfacher Hinsicht eindrucksvoller Termin. Grund für unseren Besuch war das kommende Rollenspiel Sword Coast Legends, ein Spiel das den Traum von Pen & Paper auf dem PC Wirklichkeit werden lassen könnte.

Roll for initiative!

Alleine der Name Sword Coast dürfte bei Fans von Rollenspielen schon positiv in den Ohren klingeln. Denn die Sword Coast oder zu deutsch Schwertküste gehört zu den Forgotten Realms und sowohl die Gegend als auch die Spielwelt sind jedem Spieler von Dungeons & Dragons ein Begriff. Auch wer mit Pen & Paper nichts am Hut hat, der wird die Sword Coast aus Baldurs Gate kennen, denn auch in diesen beiden Spielen ist man dort unterwegs. Die ersten beiden Voraussetzungen für ein gutes Rollenspiel sind also gesetzt. Nun möchte man aber auch kein Remake oder einen Nachfolger ‚im Geiste von‘ machen, sondern, wie gesagt, Pen & Paper wirklich auf den PC bringen.

Sword Coast Legends

Ich bin ein großer Fan von Baldurs Gate und natürlich auch von Pillars of Eternity. Im Kern bleiben aber beide Spiele ein reines Erlebnis für Einzelspieler und deshalb können sie auch nie die guten Abende mit Kollegen erreichen, mit denen man eben Pen & Paper gespielt hat. Da fehlt dann einfach die Dynamik und für die sind nicht nur die Mitspieler, sondern auch der Dungeon Master verantwortlich. Sword Coast Legends schlägt hier wie kein anderes Spiel in die entsprechende Kerbe und das jetzt schon ziemlich eindrucksvoll.

Benjamin Fleschenberg

Benny hat mit der Zockerei angefangen, als man sich auf dem Schulhof noch zwischen SEGA und Nintendo entscheiden musste. Er hat sich für den SEGA Mega Drive entschieden und die Entscheidung bis heute nicht bereut. Mit dem Geld zur Konfirmation gab es dann den ersten eigenen Rechner. Nach wie vor dem Rechenknecht treu ergeben und deshalb hauptsächlich in Genres unterwegs, die dort zu Hause sind.
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.