Artikel PC Playstation Playstation 4 Reviews Xbox Xbox One

Review: Sniper Ghost Warrior 3 – Viele Pläne, viele Schwierigkeiten8 min read

5. Juni 2017 5 Minimale Lesezeit
Elham Nizam

author:

Review: Sniper Ghost Warrior 3 – Viele Pläne, viele Schwierigkeiten8 min read

Reading Time: 5 minutes

Leider sind die meisten Aktivitäten innerhalb der Spielwelt nicht sonderlich interessant ausgestattet. Die Point of Interests sind meist in Sekunden abgegrast und bieten nicht viel Inhalt, die Side Quests spielen sich ohne jegliche Tiefe und viel mehr wird nicht geboten. Lediglich die Most Wanted List entspricht einer willkommenen Abwechslung zum Hauptspiel. Diese Liste fasst Kriegsverbrecher, Terroristen und Kriminelle zusammen, die zwar nicht Ziele der Haupthandlung sind, aber die zu Gunsten der Menschheit ausgeschaltet werden sollen. Wann oder wie man sich mit diesen Personen befasst, ist jedem selbst überlassen. Allerdings fühlt man sich gerade bei diesen Aufgaben wie ein echter Scharfschütze, der den Abschaum der Welt durch sein Fernglas betrachtet und letztendlich entfernt.

Sniper: Ghost Warrior 3

Etwas negativ fallen bei den verschiedenen Regionen die enormen Ladezeiten zwischendurch auf. Wechselt der Spieler von einer Region in eine der anderen, um noch Ziele oder Side Quest zu absolvieren, kann dieser sich auf eine Ladezeit von mehreren Minuten einstellen.

Eine Story wie jede andere

Wie aus der Überschrift dieses Absatzes schon klar wird, geht Sniper Ghost Warrior 3 bezüglich Handlung keine neuen Wege, sondern bedient sich großzügig bei vertrauten, alten und simplen Elementen. Mit einer Geschichte, die an jeder Ecke vorhersehbar ist und aufgezwungenen Plottwists, die jeder schon zwei Kapitel vorher kommen sah, sind Spieler heutzutage nicht mehr zu überzeugen.

Es liegt dabei nicht am mangelnden Versuch, eine Stimmung aufkommen zu lassen. Vielmehr wird die Atmosphäre des Plots durch mangelnde Animationen, semi-optimales Voice Acting sowie geringe Qualität schon im Keim erstickt. So gerät die Geschichte selbst in den Hintergrund und stellt nur einen weit entfernten Grund für die verschiedenen Ziele dar. Im Kontrast zu der eher mageren Erzählung steht allerdings die ausgeklügelte Mechanik des Spiels.

Elham Nizam

Ich kann mich zwar nicht mehr daran erinnern, bin aber der festen Überzeugung, dass ich mit einem Gamepad auf die Welt gekommen bin. Spiele aller Art begleiten mich schon mein ganzes Leben und werden auch fester Bestandteil bleiben. Games werden von mir nicht nur durch jahrelange, persönliche Erfahrung getestet, sondern auch dank meines Studiums (Games Engineering) systematisch in ihre pixeligen Einzelteile zerlegt.
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.