Artikel PC Reviews

Review: Tower 57 – Pixelige Shooter-Action7 min read

13. November 2017 4 Minimale Lesezeit
Nicole Wetzel

author:

Review: Tower 57 – Pixelige Shooter-Action7 min read

Reading Time: 4 minutes

Fazit

Tower 57 überzeugt mit einer großartigen 16-Bit-Pixelgrafik und sehr viel Liebe zum Detail. Jedes einzelne Pixel scheint auf den Punkt genau platziert worden zu sein. Allgemein versprüht der Twin-Stick-Shooter nicht nur optisch, sondern auch bezüglich des harten Schwierigkeitsgrades ein Retro-Feeling. Wer die Herausforderung sucht und nicht schnell frustriert ist, der wird mit Freuden die Zähne zusammenbeißen und den harten Aufstieg zur Spitze des Tower 57 wagen.

Die Steuerung ist sehr einfach und man findet sich schnell hinein. Gerade im Koop macht das Spiel nochmal deutlich mehr Spaß, auch wenn es manchmal noch schwieriger ist, unter all den Geschossen die Übersicht zu bewahren und eben nicht dabei zu sterben. Andererseits hat es bei mir auch den Ehrgeiz geweckt, immer besser und aufmerksamer zu werden, die Angriffsmuster einzuprägen und vorsichtiger sowie präziser zu spielen.

Auch der Soundtrack ist mir stellenweise gut im Ohr geblieben und es macht Spaß, auf sämtliche Objekte und Monster zu ballern, alles zu zerstören oder gar explodieren zu lassen. Zudem hat das Spiel auch einige Überraschungen parat. Die Entwickler wissen, worauf es ankommt, was Coolness ausmacht und genau das alles vereint Tower 57 in einer rasanten Twin-Stick-Shooter-Action mit dem Retro-Charme der Pixel und dem oldschool-Rezept der Herausforderung.

Tower 57
Tower 57
Tower 57 erinnert nicht nur optisch an alte Retro-Titel, sondern auch bezüglich des Schwierigkeitsgrades. Der Titel bietet eine knackige Herausforderung und macht dennoch mächtig Spaß.
Reader Rating0 Votes0
sieben einzigartige, spielbare Charaktere
sehr guter Soundtrack
drei Schwierigkeitsgrade
charmante, detailreiche 16-Bit-Pixelgrafik
sehr viele unterschiedliche Waffen
sehr viel zu entdecken
Spiel hat einige Überraschungen parat
spannende, herausfordernde Bosskämpfe
sehr knackiger, herausfordernder Schwierigkeitsgrad
Singleplayer, sowie online und lokaler Koop möglich
pures Retro-Feeling, sowohl bezüglich des Looks als auch der Schwierigkeit
viele verschiedene Monster mit unterschiedlichen Angriffsmustern
nur englische Texte
sehr harter Schwierigkeitsgrad, kann frustrieren
83
Detailverliebte Pixel-Action!

Nicole Wetzel hat Tower 57 auf dem PC gespielt.
Das Rezensionsexemplar wurde uns freundlicherweise von pixwerk zur Verfügung gestellt.

Nicole Wetzel

Nicole ist praktisch als Zockerin geboren, denn schon mit etwa 3 Jahren fand sie sich vor einer SNES wieder und wuchs somit mit Yoshis's Island und Donkey Kong Country auf. Seither sind Videospiele ihre große Leidenschaft und nicht mehr für sie wegzudenken. Später wurde sie nicht nur von Nintendo sondern auch von der Playstation geprägt, weswegen sich ihr Spektrum um etliche Genre erweiterte.
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.