PC Specials

Special: Pillars of Eternity – Unser Ersteindruck7 min read

28. März 2015 4 Minimale Lesezeit

Special: Pillars of Eternity – Unser Ersteindruck7 min read

Reading Time: 4 minutes

Endlich ist Pillars of Eternity draußen und auch wir haben uns in die Welt Eora gewagt. Was euch dort erwartet und welchen Eindruck wir bis jetzt haben, erfahrt ihr in unserem Special.

Warum noch kein Test?

Weil Pillars of Eternity kein Spiel ist, das man im Vergleich zu anderen Spielen schnell testen kann. Wir haben schon alleine eine Stunde damit verbracht uns die Charaktererstellung anzugucken. Nach knapp 8 Stunden hat man erst die Startgebiete verlassen und der Hauptquest ist noch nicht mal richtig im Gange. Deshalb schildern wir in diesem Special unsere ersten Eindrücke und reichen einen detaillierten Test nach.

Es war einmal im Jahr 1998

Lang ist sie her, die goldene Zeit für Rollenspiele. Angefangen hat sie 1998 mit dem ersten Baldurs Gate und sie endete 2002 Mit Icewind Dale 2. Dazwischen gab es natürlich das bis jetzt unübertroffene Baldurs Gate 2, mit seinem grandiosen Addon Thron des Bhaal. In den letzten 13 Jahren sah es nicht immer sehr rosig aus für klassische Rollenspiele. Als eine Hoffnung präsentierte sich 2009 das erste Dragon Age. Viele Fans hatten große Erwartungen an das Spiel, die allerdings nicht erfüllt worden sind. Letztendlich war Dragon Age dann doch etwas zu modern und kompromissbereit und mit den weiteren Spielen von Dragon Age wurde das auch nicht gerade besser. So sitzt also Baldurs Gate 2 unangefochten auf dem Thron ohne wirkliche Konkurrenz. Eine Situation, die sich wahrscheinlich bald ändern wird.

Baldurs Gate

Und dann war es 2012

Manche Projekte gehen bei Kickstarter ziemlich durch die Decke und Pillars of Eternity gehört klar zu diesen Vertretern. Neben Star Citizen und Broken Age, dürfte das Spiel von Obsidian Entertainment zu den erfolgreichsten Projekten auf Kickstarter zählen und so sammelte man satte 4,163,208 US Dollar auf Kickstarter für die Entwicklung des Spiels. Nun ist es endlich soweit und Pillars of Eternity ist veröffentlicht und Fans von klassischen Rollenspielen dürften sich wieder für Wochen in ihren Zimmern einsperren und die Spielwelt eintauchen. In der heutigen Zeit kann man froh sein, wenn ein Spiel schon an die 10 Stunden Spielzeit hat. Für Pillars of Eternity sollte man dagegen eher 70-80 Stunden veranschlagen. Da frohlockt natürlich das geneigte Herz des Rollenspielers und diese Einschätzung erscheint uns bis jetzt auch nicht unrealistisch. Bis wir nämlich die erste Ortschaft Gilded Vale erreicht und anschließend wieder verlassen haben, sind locker mal eben 4 Stunden vergangen.

Pillars of Eternity
Benjamin Fleschenberg

Benny hat mit der Zockerei angefangen, als man sich auf dem Schulhof noch zwischen SEGA und Nintendo entscheiden musste. Er hat sich für den SEGA Mega Drive entschieden und die Entscheidung bis heute nicht bereut. Mit dem Geld zur Konfirmation gab es dann den ersten eigenen Rechner. Nach wie vor dem Rechenknecht treu ergeben und deshalb hauptsächlich in Genres unterwegs, die dort zu Hause sind.
One Comment
  1. Marco Mohr

    Marco Mohr

    Bin zwar Fan von Rollenspielen, jedoch keiner vom Oldschool-Look. Zumal ich ungern mehrere Personen steuern möchte.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.